Andacht für Sonntag, 22.03.2020

Andachtsblatt

Schön, dass Sie hier sind.

Wir laden Sie ein, sich Zeit für Stille und Gebet in der Kirche zu nehmen.

Gebet:

Danke, Gott und Vater, du bist jetzt da, du bist es, der mich trägt und führt.

Du bist es, der mir nahe ist. Danke, dass ich jetzt vor dir sein darf.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Liedimpuls:

Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt,

der allertreusten Pflege des, der den Himmel lenkt.

Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn,

der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann.

Dem Herren musst du trauen, wenn dir‘ s soll wohlergehn;

auf sein Werk musst du schauen, wenn dein Werk soll bestehn.

Mit Sorgen und mit Grämen und mit selbsteigner Pein

lässt Gott sich gar nichts nehmen, es muss erbeten sein.

(Paul Gerhardt; Evang. Gesangbuch Nr. 361, 1-2)

Bibelwort:

Sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung.

Gott ist mein Fels und meine Hilfe, mein Schutz, dass ich nicht fallen werde.

Bei Gott ist mein Heil und meine Ehre, der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott.

(Psalm 62,6-8)

Stille

Gebet und Fürbitte:

Herr, mein Gott, in der Zeit der Ausbreitung des Corona-Virus  bete ich zu dir:

Erbarme dich über die Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, und über ihre Angehörigen und Freunde. Hilf, dass die weitere Ausbreitung des Virus aufgehalten wird. Sei bei allen Ärzten und Pflegepersonen und gib ihnen Kraft für ihren verantwortungsvollen Dienst. Hilf, dass ein wirksamer Impfstoff und Medikamente entwickelt werden, die zur Heilung beitragen. Gib den Politikern und Verantwortungssträgern Weisheit für die richtigen Entscheidungen. Lass uns verantwortungsvoll und besonnen mit den nun angeordneten Einschränkungen des öffentlichen Lebens umgehen.

Meine persönlichen Anliegen bringe ich vor dich: (Raum für persönliches Gebet)

Herr, lass in allem das Bibelwort wahr werden: „Wir wissen, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“ (Römer 8,28)

Im Namen deines Sohnes Jesus Christus bete ich mit allen, die zu deiner Gemeinde gehören:

Vaterunser

Segenslied:

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns auf unsern Wegen.

Sei Quelle und Brot in Wüstennot, sei um uns mit deinem Segen.

Sei Quelle und Brot in Wüstennot, sei um uns mit deinem Segen.

Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns in allem Leiden.

Voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten.

Voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten.

(Eugen Eckert; Evang. Gesangbuch Nr. 171,1-2)

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit.

Ihre Kirchengemeinde